Montag, 17. Juli 2017

NUESTRA SEÑORA DEL CARMEN

Strassenblockade auf dem Weg nach Casa Grande
Strassenblockade auf dem Weg nach Casa Grande
mit der Teatime begann dann die Arbeit in Casa Grande
mit der Teatime begann dann die Arbeit in Casa Grande
Miguel mein Kirchenmusiker
Miguel mein Kirchenmusiker
hier soll mal die neue Kapelle in Casa Grande stehen
hier soll mal die neue Kapelle in Casa Grande stehen
mein Weihrauchfass
mein Weihrauchfass
Taufe der letzten Minute
Taufe der letzten Minute
Mittagessen meiner Kirchenarbeiter
Mittagessen meiner Kirchenarbeiter
Nach dem Gottesdienst gab es dann ein bescheidenes Mittagessen, bei dem auch einige Gauchos anwesend waren, darunter eine Facebook-Freundin.
Nach dem Gottesdienst gab es dann ein bescheidenes Mittagessen, bei dem auch einige Gauchos anwesend waren, darunter eine Facebook-Freundin.
16.07.2017
Nach kalter Nacht in Casa Grande tauchte ich um 8:00 Uhr morgens bei meinen Jungs auf, die nach dem Abendgottesdienst noch ein Feuerchen vor ihrer Absteige angefacht und dazu etwas gebechert hatten. Zu allem Unglück war in der Nacht auch noch der "Opa Santos" verstorben, so dass viele zum "velorio" ins nahe Flórida gefahren waren. Entsprechend musste ich die Sonntagsmesse am Festtag "Nuestra Señora del Carmen" dann mit "pastoraler Klugheit" beginnen. Die leicht Angetrunkenen konnte ich "stillstellen", so dass die Feier gut verlief. Es waren noch viel Gläubige aus dem nahen Cienaga in Argentinien gekommen, die waren nüchtern eine Situation, die ein Pfarrer in DL eben nicht zu bewältigen hat. Es gab es auch noch ein Täufchen in der letzten Minute. Beim Friedensgruß küsste mir der Festausrichter, der auch "Sklave der Muttergottes" genannt wurde, immerhin noch die Hand also, es war schon etwas "stärkerer Tobak", der Euch aber hoffentlich nicht in eine Glaubenskrise stürzt.
Nach dem Gottesdienst gab es dann ein bescheidenes Mittagessen, bei dem auch einige Gauchos anwesend waren, darunter eine Facebook-Freundin. Anschließend bin ich nach Esmoraca zurück gefahren, wo wir ohne Strom sind Gott sei Dank funktioniert der gestern reparierte Lichtmotor noch.
Ein erlebnisreicher Tag im Dienst der HEILIGEN MISSION

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen